Matt Cutts Google Video – Übersetzung zum Thema: Qualität einer guten Seite

  1. Sitemaps
  2. Sichtbarkeit durch Crawlbarkeit, Content und Themenrelevanz
  3. DMOZ-Snippet statt Meta-Description-Tag
  4. Bevorzugt Google ‚bold-tags’ vor ‚strong tags’?

Bitte zerpflückt uns nicht wenn eventuell auch mal ein Fehler im Text ist, Herr Cutts spricht teilweise doch sehr undeutlich und unsere Übersetzerin hatte ganz schön zu tun 😉 .

Matt Cutts Qualities of a good site, Google Video Übersetzung

1. Sitemaps

Ok, lassen Sie uns ein paar Fragen und Antworten ausprobieren. Ich weiß nicht, ob dies funktionieren wird, aber wagen wir mal einen Versuch. Ralf schreibt uns und sagt: Bitte ein paar Kommentare zum Thema ‚Sitemaps’. Es scheint, dass Updates und Sitemaps von Seitenaufrufen über Seiten abhängen. Ralf, das stimmt nicht wirklich. So weit ich das verstehen kann, sind Seitenaufrufe sind nicht wirklich ein Faktor, wenn es darum geht, wann Dinge in Sitemaps upgedatet werden. Es gibt also verschiedene Daten innerhalb von Sitemaps. Stellen Sie sich jetzt einfach 5 verschiedene kleine Daten vor und alle diese können zu verschiedenen Zeiten upgedatet werden und in verschiedenen Frequenzen. In der Regel werden diese innerhalb von Tagen oder im schlimmsten Fall innerhalb von Wochen upgedatet. Aber soweit ich weiß, hängt dies nicht von Seitenaufrufen ab.

2. Sichtbarkeit durch Crawlbarkeit, Content und Themenrelevanz

Versuchen wir noch eins: Welches sind Ihrer Meinung nach allgemeine Regeln und Empfehlungen für all diejenigen, die ihre Seiten-Sichtbarkeit auf Google gern verbessern möchten? Also das ist ein kerniges Thema und sicherlich auch ein längeres, aber wir legen jetzt einfach mal los und beschäftigen uns damit. Generell kann ich sagen, dass der Nummer 1 Fehler in der Suchmaschinenoptimierung darin liegt,  dass die Seite nicht crawlbar (durchsuchbar) gemacht wird. Sie wollen Ihre Seite entweder durch eine Suchmaschine ansehen oder einen Text-Browser verwenden, etwas tun und zurück zum Jahre 1994 gehen und Links oder ähnliches verwenden. Wenn Sie durch Ihre gesamten Seiten gehen können und nur den Text-Browser dafür verwenden, werden Sie ziemlich gut in Form sein, da sich die Meisten überhaupt nicht mit Crawlability befassen. Was Sie auch brauchen, sind Dinge wie Sitemaps auf Ihrer Seite; Sie können auch unser Sitemap-Tool zusätzlich dazu verwenden. Wenn Sie dann einmal Ihren Content haben, und Sie wollen guten Content – Content, der interessant ist, was ja auch letztendlich ein Grund dafür ist, warum sich jemand mit Ihnen verlinken will, und Ihre Seite ist auch noch crawlbar, dann müssen Sie das Thema Marketing oder die Optimierung Ihrer Seite in Angriff nehmen. Die wichtigsten Dinge, zu denen ich raten würde sind: Denken Sie an alle diejenigen, die  für Ihr Thema relevant sind und vergewissern Sie sich, dass sie über Sie Bescheid wissen. Wenn Sie sich also mit einem Arzt assoziieren, da Sie eine Website mit medizinischem Inhalt haben, vergewissern Sie sich, dass dieser Arzt über Sie Bescheid weiß und wenn er dann auch noch eine Website hat, wäre es angebracht für ihn, sich mit Ihnen zu verlinken. Worüber Sie auch nachdenken sollten, ist ein Hook: etwas, das umsetzbar ist. Dies kann wirklich guter Content sein, z.B. Newsletters, Tutorials (Übungen mit Anleitung). Ich habe mir dieses Video-Material aufgespart, so dass es semiprofessionell aussieht und es gab Tutorials unter Anleitung einer Firma namens Fotoflex. Sie verrieten, wie man Aufhellungen, Führungslicht und solche Dinge macht und ganz nebenbei gesagt, können Sie, um das zu machen, gleich deren Geräte dafür kaufen. Und das ist wirklich richtig klug. Eine weitere Seite über Fotografie, die ich besucht habe, haben ihre Tutorials an diese andere Website syndiziert. Also können wir zusammenfassen, dass Content eine tolle Möglichkeit sein kann, Links zu erhalten. Sie können sich aber auch Dinge wie Digg, Slashdot, Tailrank, Reddit – also Social Networking Sites wie Myspace, ansehen, aber im Grunde genommen brauchen Sie etwas interessantes, welches Sie von der Masse abhebt. Und wenn Sie das erst einmal erreicht haben, gelingt Ihnen das Promoten Ihrer Seite gleich noch viel besser. Aber ich sage es noch einmal: Das wichtigste liegt darin, Ihre Seite crawlbar zu machen. Dann vergewissern Sie sich, dass Sie einen tollen Content haben und schließlich tun Sie Ihr Bestes, um einen Hook zu finden, ein paar Gründe, weshalb Ihre Benutzer Ihre Seite mögen würden, zu ihr zurückkommen und diese auch mit einem Bookmark versehen.

3. DMOZ-Snippet statt Meta-Description-Tag

OK, hier noch einer: Welche Konditionen, fragt Brian M. bringt Google dazu, die DMOZ-Snippet zu verwenden wenn es bereits einen gültigen Meta-Description-Tag auf der Seite gibt? Nun, das ist eine wirklich gute Frage. Ich musste dazu wirklich das Snippets-Team befragen und stellte denen nun die Frage: Hallo, warum passiert das eigentlich? Ohne jetzt zu detailliert darauf einzugehen, aber Sie sollten das so sehen. Nehmen wir einfach mal an, Sie haben eine Seite über Christina Aguilera oder so und Ihr Open Directory Snippet handelt von Britney Spears. Wenn Sie oder ein anderer User nun ‚Britney Spears‘ eingibt, wird das ein viel besseres Snippet. Also wie ich darüber denken würde, ist dass es dieses Scoring-Verfahren gibt, welches die Auswahl erledigt und sagt, dass Sie das beste Dokument sind, auf das man zurückkommen sollte. Wenn Sie einmal ein Dokument ausgewählt und erzielt haben, so dass Sie auf einen bestimmten Slot auf der Suchmaschine  zurückkommen, müssen Sie jetzt darüber nachdenken, ob das Open Directory Snippet oder Meta-Tags ein bessere Übereinstimmung dafür ist, was der User eigentlich eingetippt hat.  Es ist also such-abhängig, also abhängig von der Suche, die eingegeben wurde. Wir haben gesagt, dass der Meta-Description Tag vom Open Directory Snippet Projekt oder von Ihren Meta-Tags eine bessere Übereinstimmung für die Suche der User ist. Und in Anlehnung daran versuchen wir zu sagen: OK, in diesem Fall gehen wir mit dem Meta-Tags und in diesem anderen Fall gehen wir mit dem Open Directory Projekt. Was Sie auch verwenden können, wenn Sie das Open Directory Snippet nicht mögen, ist der Meta-NOODP-Tag und dadurch werden wir davon abgehalten, den Meta-Tag oder die Beschreibung vom Open Directory Projekt zu verwenden. mw. Sie sehen sie haben also die Möglichkeit, die Dinge etwas zu formen und auszuwählen, welche Dinge Sie gern geschehen lassen wollen.

Bevorzugt Google ‚bold-tags’ vor ‚strong tags’?

OK, hier kommt noch etwas Interessantes: Laura Mackenzie schreibt uns und sagt: Bevorzugt Google ‚bold-tags’ über ‚strong tags’? Im Allgemeinen bevorzugen wir bold-tags wahrscheinlich ein klein wenig mehr, aber es ist so gering, dass ich mir darüber keine Gedanken machen würde. Ich würde die Ausarbeitung so machen wie ihr wollt und sich nicht so viele Gedanken darüber machen, dass wenn ich Kursivschrift benutze, ich bei Google vielleicht hochgeschoben werde. Solche Effekte sind wirklich gering, also allgemein gesagt mache ich immer das, was für die User am Besten ist und was am Besten für Ihre Seite ist und darüber hinaus ist es gut, sich nicht allzu viele Gedanken zu machen. Ich denke, ich werde jetzt das hochladen, was wir bis jetzt haben und mir anschauen, wie das aussieht und dann hoffentlich bald zurücksein.

Diese Matt Cutts Übersetzung vom Hangout Qualities of a good site wurde erstellt durch Susann Delgado von sprachtraining-delgado.de empfohlen von X-Konzept.

Quelle: Matt Cutts Qualities of a good site (Youtube)

Matt Cutts, Entwickler bei Google.

Matt Cutts, Entwickler bei Google.

Zusammenfassung
Artikelüberschrift
Matt Cutts Übersetzung Qualities of a good site
Beschreibung
Matt Cutts Google Video Übersetzung zum Thema: Qualität einer guten Seite
Autor